VVV-Banner
Impressum | Datenschutz | Vorstand | Vereinssatzung   

Der VVV 1877 e.V.
wird unterstützt von der
Bürgerstiftung Langen
(Infos mit Klick auf das Logo)
Bürgerstiftung Langen
Pressemitteilungen > Die Apfelwein-Dusche verdient

22.06.2019

Das Geheimnis ist gelüftet: Ilse Ansmann, Caro Richter, Abdallah Frangi und Werner Weigand werden in diesem Jahr auf dem Eb­bel­woi­fest vom Brunnenwirt zu echten Langenern gedaaft.
Von Markus Schaible (Langener Zeitung der Offenbach Post)

Vorfreude: Beim Fototermin stieg Brunnenwirt Heinz-Georg Sehring gestern schon mal mit den Daaflingen Abdallah Frangi, Ilse Ansmann, Caro Richter und Werner Weigand (von links) in den Vierröhrenbrunnen. Foto: Markus Schaible
(großes Bild mit Klick auf das Foto)

Sie sind ehrenamtlich engagiert oder setzen sich auf andere Weise für ihre Mit­menschen und die Stadt ein: Alljährlich werden beim Ebbelwoifest Bür­ger, die nicht in Langen geboren sind, vom Brunnenwirt mit Apfelwein ge­tauft – oder wie es natürlich rund um den Vierröhrenbrunnen heißen muss: mit Ebbelwoi gedaaft. Meist sind es vier, manchmal auch fünf Männer und Frauen, die Heinz-Georg Sehring auf die Bühne bittet. Ihre Aufgabe: Bembel nehmen, so viel wie möglich trinken (aber nicht aus, sonst kommt ein neuer voller Krug) und dann vornüber beugen – damit Sehring den Rest des Stöf­fches unter dem Gejohle der Zuschauer über Kopf und Oberkörper kippen kann.

Zuletzt war das Interesse der Besucher an diesem traditionellen Bestandteil des Volksfestes (immer verknüpft mit der Krönung des Ebbelwoikönigs und seiner Prinzen, also der aktuell besten Kelterer) aber rückläufig, weshalb der Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) als Organisator vergangenes Jahr mit Neuerungen gegenzusteuern versuchte. Eine (die Verlegung auf Freitag) wurde mangels Erfolg bereits rückgängig gemacht, die andere aber beibehalten: Zum zweiten Mal sind die Namen der Daaflinge bereits vorab bekannt – Brunnenwirt und VVV-Chef Walter Metzger stellten sie gestern der Presse vor. Hintergedanke: Es kommen hoffentlich viele Freunde und Bekannte, also quasi der „Fanclub“, um die Ebbelwoi-Dusche mitzuerleben.

Somit dürfte das Publikum in diesem Jahr zu einem großen Teil aus Jazz­freunden, Radlern und Mitgliedern vom Tennisklub sowie Beigen Damen bestehen. Denn das sind einige der Vereine und Organisationen, in denen das Quartett tätig ist, das am Samstag auf die Bühne gerufen wird.

• Carolina „Caro“ Richter ist seit 2014 Vorsitzende der Jazz-Initiative Langen. 1964 in Osterholz-Scharmbeck bei Bremen geboren, lebt sie seit 18 Jahren in Langen und ist seit damals Mitglied der JIL. Beruflich war sie als Fremdsprachenkorrespondentin und Flugbegleiterin tätig, seit 2017 betreibt sie in der Altstadt eine Praxis für Wellness. Ganz leicht ist es für sie mit den hiesigen Spezialitäten nicht, verrät sie: „Mit Handkäs’ tue ich mir schwer und Ebbelwoi geht nur beim Ebbelwoifest.“

• Ilse Ansmann (Jahrgang 1945) ist ein „Frankfurter Mädsche“ und kam 1971 eher zufällig nach Langen, weil sie und ihr Mann ein schönes Häuschen am Waldrand im Neurott fanden. Beide betreiben seit fast 40 Jahren eine hier ansässige Gebäudereinigungsfirma. Ilse Ansmann ist seit mehr als 30 Jahren Mitglied im Tennisklub, schwingt dort dreimal wöchentlich den Schläger. Seit vielen Jahren singt sie im Kirchenchor von Martin Luther. Von 2015 bis zur Auflösung 2018 war sie im Café Welcome für Flüchtlinge aktiv, seitdem ist sie bei den Beigen Damen in der Patientenbetreuung der As­klepios Klinik (unter anderem in der geschlossenen Abteilung der Klinik für Psychische Gesundheit) tätig.

• Von der Bahn zum Rad, das gilt für Dr.-Ing. Werner Weigand, 1949 in Bad König im Odenwald geboren. In seinem Berufsleben war er Planer bei der Deutschen Bahn, ist im Ruhestand noch gelegentlich Berater (unter an­derem für die Stadt Langen beim Thema Regionaltangente West). 2008 war er Mitbegründer des Radfahrerclubs ADFC in Langen und Egelsbach, ist seither Vorsitzender der Ortsgruppe.

• 4450 Kilometer liegen zwischen seinem Geburts- und seinem heutigen Wohnort – Abdallah Frangi wurde 1942 in Beerscheba in Palästina geboren. Als Student kam er nach Deutschland, heiratete eine Langenerin und lebte bereits von 1962 bis 1968 hier. Seit fünf Jahren ist Langen wieder Erst­wohnsitz, wenngleich er immer noch aktiv und viel unterwegs ist. Sein Bruder war Mitbegründer der Palästinensischen Befreiungsorganisation PLO – er selbst wurde Berater von Jassir Arafat und war viele Jahre offizieller PLO-Vertreter in Deutschland. Heute ist er Minister für europäische An­gelegenheiten unter Palästinenserpräsident Mahmud Abbas. Dass er als Mos­lem nun einen Bembel zum Trinken in die Hand gedrückt bekommt, nimmt er mit einem Lächeln hin: „Unser Herr hat ein großes Herz.“

Zeitplan:
Die Ebbelwoidaaf findet wegen der aktuellen Wetterlage am Sonntag, 23.6., 19:00 Uhr statt, also später als früher: Um 18.30 Uhr beginnt am Vier­röhren­brunnen das Platzkonzert des Orchestervereins, um 19 Uhr dann der offizielle Teil mit Begrüßung, Krönung des Ebbelwoikönigs und Daaf.

Link zur Langener Zeitung:
Hier geht's zum Original-Artikel der Langener Zeitung

Verkehrs- und Verschönerungsverein 1877 Langen e.V.
info@vvv-langen.de





Aktuelle Nachrichten

Nächste Veranstaltung
am 15.11.2019

Plauderabend „Thanksgiving à la carte” im Pfarrsaal der Albertus-Magnus-Kirche

Letzte Pressemitteilung
vom 25.09.2019

Auftakt der Aktion „Langen blüht auf 2020”

Letzte Bildergalerie
vom 03.04.2019

Eröffnung des Langener Stadtmuseums 2019
präsentieren:
Heimatkundliche
Veranstaltungen der vhs
im 2. Halbjahr 2019
(Infos mit Klick auf das Foto)
Buchung: vhs-langen.de